MiB-Tutor*innen Newsletter
Januar 2022

Header-Newsletter 01-2022

Liebe MiB-Tutorinnen, Liebe MiB-Tutoren,

ich hoffe Sie und Ihr genießt weiterhin Eure wohlverdienten Ferien und habt schöne und besinnliche Weihnachten verbracht. Gleich zu Beginn der Weihnachtsferien hat uns die Auctores GmbH mit ihren neuen Funktionen in Visavid ein vorzeitiges Geschenk gemacht. Es steht nun eine eigene App-Version von Visavid zur Verfügung, die auf dem iPad und dem iPhone installiert werden kann. So kann nun auch auf diesen Geräten der Bildschirm geteilt werden. Außerdem ist es jetzt möglich nach der Videokonferenz eine Teilnehmerliste herunterzuladen. Darüber hinaus wurde auch die Stabilität der Videoverbindung verbessert und ein Ampelsystem zeigt nun auch die Qualität der eigenen Internetverbindung an.

Unten findet ihr noch andere Anregungen und Tipps, die uns im Laufe des letzten Monats aufgefallen sind und von denen wir denken, dass Sie auch bei Euch auf Interesse stoßen könnten. Ich hoffe, es ist für jeden etwas dabei.

herzliche Grüße
Signaturen
1
In seiner letzten Sendung vor der Winterpause widmete sich der Satiriker Jan Böhmermann dem Thema Facebook und welche gewaltige Macht dieser Konzern eigentlich ausübt. Auslöser waren die Enthüllungen der US-amerikanischen Whistleblowerin Frances Haugen, die im vergangenen Sommer das an die Öffentlichkeit brachte, was sich Datenschützer, Aktivisten und Medienpädagogen schon lange gedacht hatten: Hass und Negativität generiert viele Klicks. Viele Klicks bedeuten für Facebook jedoch auch viel Geld, da sich der Konzern über angezeigte Werbung auf seinen Diensten finanziert. So wurden die unmoralischen Praktiken des Konzerns kurzweilig und satirisch besprochen und erklärt. Höhepunkt der Fernsehsendung war das weihnachtlich angehauchte Lied: Facebook Requiem.
Die einzelnen Dienste, die zu Facebook bzw. Meta gehören, sind gerade bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr beliebt. Whatsapp, Instagramm und Facebook haben auf das Leben von Jugendlichen einen enormen Einfluss und gehören zur Realität in vielen Familien und Kinderzimmern. Zusätzlich zu der Ausgabe vom ZDF-Magazin Royal wurden 30 minütige Interviews mit der oben genannten Whistleblowerin und auch dem österreichischen Aktivisten Max Schrems veröffentlicht, der Facebook bereits vor einigen Jahren erfolgreich verklagt hatte.
Sowohl der Song als auch die anderen Videos eigenen sich wunderbar für den Einsatz im Unterricht, um den Einfluss der großen Tech-Konzerne auf unsere Gesellschaft zu verdeutlichen und auch als Diskussionsanlass in unseren Schulen zu nutzen.
2
Mit mebis Kurzlinks können Lehrkräfte im Unterricht über einen QR-Code oder eine kurze URL ihre Lernenden schnell und einfach zu einer Webseite oder gezielt zu einer mebis-Aktivität leiten. Dieser Dieser Dienst wurde im November erstmals freigeschaltet und bietet den bayerischen Lehrkräften nun eine datenschutzkonforme alternative zu den gewerblichen Anbietern von Kurzlink-Diensten.
Internetadressen (kurz: URL) können sehr lange sein. Mit Kurzlinks können – wie der Name sagt – kürze Links für eine beliebige Adresse erstellt werden. Diese lassen sich leichter merken und schneller im Browser eingeben als die ursprünglich längere Adresse. Hinter dem Kurzlink verbirgt sich eine Weiterleitung zu der gewünschten Website.
Die Erstellung eines Kurzlinks | QR-Codes darf nur für schulische Zwecke erfolgen. Die Lehrkraft entscheidet über die Linksetzung in eigener Verantwortung. Externe Internetseiten sind vor einer Verlinkung zu überprüfen, ob sie rechtlich unbedenklich (bspw. kein urheberrechtswidriges Material enthalten) und pädagogisch geeignet sind. mebis Kurzlinks ist eine datenschutzkonforme Lösung und der Aufruf eines Kurzlinks ist ohne Anmeldung möglich, sodass keine zusätzliche Zustimmung zur Verwendung eingeholt werden muss.
3
Wir möchten ein sehr vielversprechendes neues Tool der Kieler Softwarefirma Hecht + Marciniak GbR vorstellen, das sich im Moment noch in der Entwicklung befindet. Das ist auch der Grund, warum man es gerade noch kostenfrei nach Herzenslust ausprobieren und testen kann.
Die Möglichkeiten von "das digitale Arbeitsblatt" sind nicht neu: Es lassen sich Onlineaufgaben mit Lückentexten, Textaufgaben, Formeln, Dateien, Multiple Choice, Texten und eingebetteten Videos erstellen. Neu isat aber nicht nur die äußerst intuitive Bedienung, sondern auch die fehlende Möglichkeit zur Registrierung. Worksheet.digital wird nämlich ohne Benutzerkonto eingesetzt. Man geht also auf die Website und legt sofort los. Einzige Bedingung ist, dass man sich am Ende zwei URLs abspeichern muss, um seine "Arbeitsblätter" auch später wieder finden zu können.
Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass die Antworten der Schülerinnen und Schüler auch durch die Lehrkraft eingesehen werden können und so ein direktes Feedback ermöglicht wird. In dem siebenminütigen Erklärvideo werden alle Funktionen genau erklärt.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
4
Wir alle kennen das Phänomen, dass viele Kolleginnen und Kollegen abwinken, wenn man ihnen etwas von mebis erzählt, Der schlechte Ruf unserer offiziellen Lernplattform hat sicherlich einige berechtigte Gründe, wie zum Beispiel die mangelnde Stabilität zu Beginn der Pandemie oder die nicht gerade intuitive Bedienung von Moodle. Ich finde diesen Ruf aber unbegründet, weil die Vorteile von mebis eindeutig überwiegen und jede Person, die sich in die Nutzung und den Einsatz von mebis eingearbeitet hat, verfügt über ein unschätzbar wertvolles Werkzeug zur Gestaltung, Planung und Durchführung des eigenen Unterrichts.
Eine wahre Expertin bei der Gestaltung von mebis-Kursen ist die Kollegin Dunja Speckner, die schon viele Fortbildungsinhalte für die ALP in Dillingen mit entwickelt hat. Sie zeigt in einem Video, wie man eine Vektorgrafik im SVG-Format um klickbare Verlinkungen zu anderen Websites (im Idealfall weitere Aktivitäten auf mebis) ergänzt. Zum Einsatz kommen dabei Canva und Inkscape. So kann man einen mebis-Kurs zumindest für die eingeschriebenen Nutzer intuitiv gestalten und beseitigt so unnötige Hürden für die Schülerinnen und Schüler.
Das ist etwas für "Nerds" lohnt sich aber wirklich, wenn man gerne schön gestaltetes Material verwendet.
Neue weiterführende Fortbildungsangebote rund um mebis finden sich außerdem auf der Website der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung.
In diesem Zusammenhang möchte ich mal wieder das Twitterlehrerzimmer empfehlen. Dort finden sich viele Ideen und Anregungen einer großen Community von Lehrkräften aus dem deutschsprachigen Raum. #twlz
Screenshot 2021-12-31 170812
cropped-Logo-1.png
twitter website email 
Email Marketing Powered by MailPoet