MiB-Tutor*innen Newsletter
Februar 2022

Header-Newsletter 02-2022

Liebe MiB-Tutorinnen, Liebe MiB-Tutoren,

Das neue Jahr ist noch nicht wirklich alt und dennoch scheint es bereits jetzt mit großen Schritten voran zu schreiten. Das Halbjahr ist bereits greifbar und ab dann werden die Tage des Schuljahres schon fast wieder weniger ;-)
Es zeichnen sich immer mehr Veränderungen ab, über die wir Euch auch in diesem Newsletter wieder informieren wollen. Angefangen vom lang ersehnten KMBek zur Nutzung von EDV und Internet an Schulen, bis hin zu Informationen für den Fachunterricht haben wir wiederEiniges für Euch dabei. Ebenso möchten wir darauf hinweisen, dass aufgrund der aktuellen Lage die Durchführung einer RLFB im Präsenzformat zwar nicht möglich ist, wir jedoch weiterhin online für Euch da sein können, oder aber auch als SchiLf zu Euch an die Schule kommen können.

Wir freuen uns jederzeit über Euer Interesse!
Signaturen
2
Am 24. März findet das erste Mal ein Fachkongress zum Thema „Medienpädagogik und Medienschutz in der digitalen Welt“ in Bayreuth statt. Organisiert wird die Veranstaltung durch den Kinderschutzbund Bayreuth e.V.Neben diversen Vorträgen verschiedener Experten aus dem Bereich findet auch eine Podiumsdiskussion statt. Mehrere hochkarätige Aussteller werden ebenfalls vor Ort sein und ihre Angebote in dem Bereich zeigen. Unter anderem findet sich hier die „Stiftung Medienpädagogik Bayern“, welch durch den Medienführerschein bekannt ist, „so geht MEDIEN“ von ARD, ZDF und Deutschlandfunk und viele viele mehr.Auf Wunsch gibt es für die Teilnahme eine Fortbildungsbestätigung.
Die Fachtagung ist als Präsenzveranstaltungen geplant, weshalb auch eine Voranmeldung nötig ist. Weitere Informationen findet ihr hier im Flyer.
1

Vorankündigung:

Zum Halbjahr wird eine überarbeitete Version der rechtlichen Hinweise zur Nutzung der EDV-Einrichtung und des Internets an Schulen veröffentlicht werden. Die letzte Version, die bis dato auch noch gültig ist, stammt aus dem Jahr 2012. Auch wenn dieses KMBek nicht jeder Lehrkraft im Detail bekannt ist, so kennen wir doch alle die Musterformulare, in denen die Erlaubnis zur Veröffentlichung von Fotos, Filmen und Sprachaufnahmen unserer Schülerinnen und Schüler auf der Schulhomepage, der örtlichen Presse oder im Jahresbericht abgefragt werden.

Dieses KMBek wurde nun grundlegend überarbeitet und befindet sich in der letzten Entwurfphase. Wir möchten bereits jetzt alle Realschulen in Oberfranken für diese anstehende Neufassung Sensibilisieren und werden sicherlich auch in unserem nächsten Newsletter darüber berichten.

Zweck der Überarbeitung ist es, die Regelungen der Bekanntmachung aus dem Jahr 2012 an die digitalen Neuerungen der letzten Jahre anzupassen und neue Gesichtspunkte, wie beispielsweise die Themen Distanzunterricht, Anforderung an Authentifizierung und Netzwerksicherheit sowie Arbeit mit mobilen Endgeräten, neu aufzunehmen.
Hinweise zu konkreten technischen Vorkehrungen werden künftig nicht mehr Bestandteil der KMBek selbst sein. Stattdessen sollen auf einem Webauftritt (derzeit im Aufbau) Handreichungen und Checklisten zu zentralen Themen bereitgestellt werden. Diese orientieren sich am IT-Grundschutz und werden in einer Arbeitsgruppe – zusammengesetzt aus Beratern Digitale Bildung, Systembetreuern u. a. – laufend an die schulischen Bedürfnisse angepasst.
3
„Wo ist Goldi? – Sicher Surfen im Netz“ ist ein episodisches Lernspiel für Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren. Ziel ist der kompetente Umgang mit digitalen Angeboten. In der Rolle eines Schulkindes können die Gamer auf spielerische Weise den digitalen Herausforderungen wie Cybermobbing oder Fakenews auf den Grund gehen. Es müssen Rätsel gelöst, Geheimnisse gelüftet und Konflikte geschlichtet werden.
Das spiel ist sowohl für Android als auch für iOS zu haben und eignet sich besonders gut für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6.
Die Geschichte spielt an einer typischen Schule, in der das Klassenmaskottchen auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Der Spieler muss Rätsel lösen und seine Medienkompetenz unter Beweis stellen, um Goldi zu retten.
4
"SE" steht für "selbstgesteuert" bzw. "selbstentwickelnder" und das "GE" für "Geschichtsunterricht".
Auf der Lernplattform finden Schülerinnen und Schüler zahlreiche Lernmodule, die sie im offenen Geschichtsunterricht selbstständig in kleinen Teams zu zweit oder dritt bearbeiten sollen.
In jedem Themenbereich finden sich Quellen, Bilder und dazu passende Arbeitsanweisungen, die auf der Website ausgefüllt und anschließend als Hefteintrag im PDF-Format exportiert oder ausgedruckt werden können.
Dudamath existiert nun bereits seit mehreren Jahren und hat sich seitdem als eines der besten Werkzeuge zur Visulisierung mathematischer Vorgänge etabliert. Der aus Israel stammende Entwickler stellt seinen "Werkzeugkasten" kostenlos zur Verfügung und wenn man sich in die englischsprachige Website eingearbeitet hat kann man faszinierende Animationen erzeugen, die dem Betrachter zum Beispiel das Bruchrechnen im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen führen.
Ein großes Problem des Englischunterrichts war es schon immer, passende Audiodateien für Hörverstehensübungen zu finden. Eine große Auswahl an Texten findet sich unter der US-amerikanischen Seite listenaminute.com, wo sich nicht nur mp3-Dateien zum Download finden, sondern auch Transkriptionen der Texte, Onlineübungen und Testvorschläge. Die Hörtexte wurden von einem Native Speaker eingesprochen und sind nach inhaltlichen Kategorien sortiert.
cropped-Logo-1.png
twitter website email 
Email Marketing Powered by MailPoet