MiB-Tutor*innen Newsletter
März 2021

Maerz

Liebe MiB-Tutorinnen, Liebe MiB-Tutoren,

ich freue mich Euch und Ihnen den neuen Newsletter der MiB-Tutoren zusenden zu können. Wir haben uns wieder um interessante Informationen und Angebote bemüht und haben alles hier zusammengetragen.
Signaturen
1
Im März werden wir so viele regionale Onlinefortbildungen wie niemals zuvor anbieten. in sieben Veranstaltungen wird es um mebis, OneNote, H5P, QR-Codes und vieles mehr gehen.
Nachdem wohl nicht überall in Oberfranken unsere Schulen wieder öffnen können und auch der Distanzunterricht in vielen Klassen weiterlaufen wird, planen wir auch für den April weitere Fortbildungsangebote. Über den Abstimmungsbutton könnt Ihr und können Sie uns Fortbildungsvorschläge für den April zusenden.
2
Chats und Messengerdienste sind nicht erst seit Ausbruch der Corona Pandemie ein fester Bestandteil des Alltags unserer Kinder und Jugendlichen. Auch wenn nicht alle von ihnen ein eigenes Gerät besitzen: Eine Klassenchatgruppe gibt es fast immer. Sie dient Schülerinnen und Schülern zum Austausch, der meist auch über schulische Themen hinausgeht. Fehlende Netiquette und mangelnde Zeit- oder Themenbegrenzungen führen in Klassenchatgruppen häufig zu Problemen wie Cyber-Mobbing oder Überforderung. Der Umgang im Chat und eventuelle Probleme im Klassenchat können auch das Klassenklima negativ beeinflussen. Eine im Dezember veröffentlichte Studie belegt, dass Cybermobbing ein zunehmendes Problem in den Zeiten der Pandemie geworden ist.
In einer regionalen Fortbildung am 25.03.2021 möchten Tanja Renner und Clemens Pfefferle Wege und Methoden aufzeigen, um mit diesem Problem sinnvoll und zielführend umzugehen.
3
Viele Lehrkräfte haben sich schon vor den Schulschließungen sehr mit Medienproduktion auseinandergesetzt, Sei es bei einem Podcastprojekt, bei der Erstellung eines Films oder einer Hörspielproduktion. Man gerät immer an den Punkt bei dem Musik, Bilder oder Geräusche benötigt werden, die man nutzen möchte, ohne gegen das Urheberrecht zu verstoßen.
Die Bildungsjournalistin Hannah Lesch hat eine Übersicht für Digitale Tools und Links rund um Copyright und Co. angelegt, die hier heruntergeladen werden kann.
4
In mebis Tube können Lehrkräfte selbst erstellte Erklärvideos bereitstellen, auf die andere Lehrkräfte wie auch Schülerinnen und Schüler zugreifen können.
Die Videos werden unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht und können somit flexibel im Unterricht eingesetzt werden.
Das Angebot befindet sich aktuell in der Beta-Phase, in der zunächst ausgewählte Lehrkräfte bereits erstellte Videos zur Verfügung gestellt haben. Der aktuelle Bestand soll in den nächsten Wochen und Monaten weiter ausgebaut werden. Aktuell sind Videos aus MINT-Fächern überproportional vertreten, da in diesen Fächern vermehrt Erklärvideos produziert werden.
Um eine breit gefächerte Sammlung an Erklärvideos aufzubauen, ist es vorgesehen, den Ausbau während der Beta-Phase weiter voranzutreiben. Lehrkräfte können über die bestehende Kontaktmöglichkeit Interesse bekunden, eigene Erklärvideos bereitzustellen.
cropped-Logo-1.png
twitter website email 
MailPoet